Tuesday, May 03, 2016

Arme weit gestreckt, hallo Weg :))


Guten Morgen.

Zurück auf meinem Weg.

Kurzer Abstecher mittig zwischen Wege erfüllend erfahren.

6:33 to be :))

Schöner TAG!

April, Monat der Wahrheit ist ja vorbei, Mai der Monat des ganzen Potenzials sein, die Energie lebend die da ist, einfach so.

FANG!

FREUDE in tiefer FREIHEIT.

 

Monday, May 02, 2016

Hallo Montag :))


Guten Morgen :))

Schoener Wochenstart :))

So!

Oh ha...heute bin ich gefordert, so ganz....Tendenz zu im Chaos der Organisation leben, LOL....

Jetzt mal kochen und dann weitersehen.

Etwas organisiert zu bekommen in einer Limitierung die ich auch so erhalte, für diese Woche. 
Ja, Anke bleibt mal sturr.
Ja das ist der Unterschied zu einem knallharten Manager und mir: Herz.

Und auch wenn die Haltung oft zurückstecken lässt, meine Intuition sagt mir, jetzt ist das genau der richtige Zeitpunkt.
AYE!

Und sturr bleiben heisst mit dem Risiko, das welche abspringen. Ich kann es leider nicht erzwingen.

Heiss umkämpfter Markt?

Wer weiss....keine Ahnung, einmal schon durch am Erleben allerdings zu einer anderen Jahreszeit, die sehr ungünstige Bedingungen hatte, jetzt das zweite Mal, ja ich bin nicht mehr ganz so überrascht wie das erste Mal, wie versucht wird zu pushen oder Dinge möglich zu machen, die mich in die Halutng bringen: MOMENT MAL, LANGSAM, denn meine Erfahrung hat gezeigt: alle Schnellschüße sind nun mal Schnellschüße.

Dinge in Ruhe zu wählen, geht Risiko ein, etwas zu verpassen, ja, nur das was verpasst wird, sollte wohl so sein.

Riskio eingehen.

Und wenn man etwas nicht in seiner Ruhe lebt, ich sag nur Anke verpeilt, LOL...

So, bis gleich....da drückt auch was von innen, schon den ganzen Morgen.....Worte, Ideen...usw....ja Kreativität entfesselt....Schmunzel :)))

Schöner Nachmittag :))

Hm, Pausetaste gedrueckt....lol...ja.

Zuviele Anforderungen auf einmal braucht dann bewusstes: Stopp jetzt erst recht.

Und dann langsam eins nach dem anderen erledigen.

So!

Soweit alles organisiert....wenn sich Klarheiten zu Klarheiten gesellen....und nach Schuhdrama tut das grad gut.

LOL..ja seufz, ich sag nur 'Schuh-stress' geht schon früh los.

Naja.

Wie ist dein Tag?

So letzte Tour Amalganentgiftung drin....jetzt viel trinken und Stress-level mal runter fahren.

Liebes Leben....gute Wellen bitte...

Eine kleine innere Piratingeschichte?

Warum nicht, brauch mal freischreiben.

Die innere Piratin und die innere Forscherin haben eine Flaschenpost im Wasser schwimmend gefunden, neugierig und wach entdeckend, wie sie nun mal sind, natürlich gleich mit dem Köcher rausgefischt....als sie oben an Deck ist, lösen sie den Korken und fischen das Papier heraus...die innere Piratin hat somit ihren Job erledigt, den Rest wie das Papier entfalten und lesen überläßt sie der inneren Forscherin, die hat da eh ein feineres Gespür für Bedeutungen, lesen ist nicht so der Piratin ihre Sache, sie ist für die Abenteuer zuständig. 
Die innere Forscherin entrollt das Pergament langsam, 
es wurde darauf etwas geschrieben und während des Lesens schmunzelt die innere Forscherin, denn sie spürt genau, da hat jemand geschrieben der sein Herz entfaltet, in einer Tiefe, dass es einfach nur tief innerlich berührt beim Wörter lesen. Die innere Forscherin schmunzelt auf einmal und seufzt sehnsuchtsvoll wissend, 
es berührt etwas in ihr....was genau kann sie gar nicht greifen im spontanen Moment, sie weiss nur,  etwas in ihren Tiefen ihres Wesens versteht auf eine Art und Weise, das magisch ist. 
Die innere Piratin wird neugierig und fragt nach, darauf meint die innere Forscherin nur: 'Ach, liebe Piratin, da hat jemand ein Stück Herzentfaltung auf dem Papier erschaffen und es ins Meer geschickt, zum finden!' Die innere Piratin schmunzelt, das versteht sie nur zu gut, deshalb ist sie ja auf dieser Reise, mit der inneren Forscherin, um zu finden,was das Herz nährt. Mehr braucht sie auch gar nicht zu wissen, ihr reichen die Essenzen und ausserdem hat sie ja die Forscherin mit am Bord, die ist für die Details zuständig, das Anreichern, das Sehen von den kleinen Dingen, den kleinen Wundern um diese dann hervorzuheben und ebenfalls tief wertzuschätzen.
Die innere Forscherin hat auch schon einen intuitiven Impuls, sie wird antworten, auf ihre Weise.
Sie geht in die Kajüte holt Pergament und eine Flasche mit Korken, wasserfeste Tinte und setzt sich ganz vorne in den Bug, dort wo der Fahrwind ihr so schön ins Gesicht weht und sie sich so richtig leicht und weit fühlt. 
Sie schliesst kurz die Augen und schreibt:' Liebes Herz-entfaltendes Wesen, ich habe Deine Flaschenpost gefunden und gelesen. Die Worte haben berührt, sehr tief und sehr gefreut diesen Mut aus den Zeilen zu spüren, den der Weg des Herzens mit sich bringt. Beim Lesen kamen mir intuitive Gedanken wie 'moderner Shakespeare', manches ist nicht ganz klar, wer oder was gemeint ist, und doch versteht etwas tief innen, dass keine Fragen offen lässt wenn man bereit ist, zuzuhören und dem Gespür zu vertrauen, manche nennen es auch Intuition. Es wurde aus einer tiefen Freiheit geschrieben, freigelassen um frei empfangen zu werden. Um dann wieder den Lesenden darin zu erinnern, was inneres Freisein wirklich bedeutet, was für Kraft und Stärke es entfalten kann, welche Energie dahintersteckt. Danke für das Teilen, denn das ist auch Teil des 'modernen Shakespeare-Schreibstil', es ist so viel Energie da, dass direkte Worte vielleicht zu überwältigend sind für manche und doch muss diese Energie geteilt werden, sie will raus in die Welt. Deshalb findet die Intuition Wege es so in Worte auszudrücken, dass es eine Sanftheit beim lesen hat, die sich langsam entfalten darf im Lesenden, bis irgendwann ein freies tiefes weites Lachen entsteht, das einfach nur pure Freude ausdrückt: Berüht worden zu sein, denn das ist das WOW des Lebens. Die Fähigkeit Menschen zu berühren mit Herzenswärme. Danke! Diese Worte wurden in meiner inneren Freiheit geschrieben, werden jetzt genauso frei gelassen und dürfen frei bleiben, wer immer sie finden wird. Vielleicht kommt irgendwann die Botschaft durch andere Herzen wieder zu dem Ursprungsort dieser Worte. Aus tiefer Herzensliebe, eine innere Forscherin'

Sie schaut aufs Meer, geniesst die Stille, fühlt sich sehr weit und frei, und spürt ihre eigene Leichtigkeit sich entfalten.
Ihr erster offizieller 'Skahespeare-Schreibstil' in Flaschenpost verfasst und diese neue Kreativität lässt sie verschmitzt die innere Piratin angrinsen. Welche nur ihr abenteuerliches Gesicht bejaht mit einem ebenfalls wissenden Lächeln. 

Die Flaschenpost wird verschlossen und beide werfen sie gemeinsam ins Meer, ohne  Richtung, ohne Sicherheiten, ohne Wissen  wo sie gefunden wird. 

Das Leben ist eben ein Abenteuer ;)

Es gibt so TAGE, so tief man seine Kinder liebt, aber an so manchen TAGEN, kann ich das Worte MAMA! nicht mehr hören...heute Dauerbeschuss.....aye!

Liegt was in der Luft?

Kann sein und ein Geräuschpegel...oh ha!

AYE!

Heute sehne ich mich nach RUHE!
BALD!

Schöner ABEND :))


Hingabe aus dem puren Sein, fuers Sein = Befreiungsschlag.

Schmunzel :))

Sein = einfach leben

Gute Nacht :)

Hm...interessant :))

Im Geben aus dem tiefsten Inneren, frei und weit, ohne Erwartungen oder Wollen-etwas-Beduerfnisse ist fuer mich jedesmal ein Befreiungsschlag um weitergehen auf meinem Weg.

 Das hinziehen in den Zwischenraum von zwei Wegen, ist somit erfahren und es ist Zeit auf meinen orangenen Weg wieder zu gehen.

Arme weit gestreckt, tief einatmen und den Wind spueren auf dem Gipfel mit der weiten Aussicht.
Wissen, es ist ein freies Stehen und gehen.
Es beruht nur auf meiner Wahl.

Ich habe meine getroffen.
Eben.

Mein Weg.

Ja orange ist es.
Der Weg der Lebensfreude.

Liebes Leben, danke.

Ungebunden in meinem Lebensraum, das Moeglich machen was Unmoeglich scheint, es jedoch mit Geduld, Zuversicht und Leben im Moment gar nicht ist.
Alles kommt zu seiner Zeit.

Ja.
Dankbar fuer dieses Verstehen.

Bis morgen.


Sunday, May 01, 2016

Sonntagsgedicht: Ich werde dir die Freiheit nicht nehmen



 'Ich werde dir die Freiheit nicht nehmen


Ich werde dir die Freiheit nicht nehmen
oder dir sie lassen nur in Schemen,
ich lass sie dir ganz,
damit du erstrahlst im Glanz,
des Seins,
das ist nicht meins,
sondern gehört dir allein,
so ganz rein.
Ich habe was verstanden,
Bereitschaft zu wählen vorhanden,

Wissen es ist kein landen,
sondern wenn du möchtest
und es ist für dich und mich ein 'öffnest'
nebeneinander mal näher und mal fern
liebend gern,
sich verbinden,
im eigenen Weg finden.

Ich kann dich nur einladen im hier und jetzt,
das in die Magie versetzt,
Unmögliches möglich zu machen
mit einem freien weiten lachen,
es beruht also auf einer Wahl,
die jeder nur für sich treffen kann
eins steht jedoch auf meiner Seite schonmal,
das intuitive Spüren,
es ist ein so tiefes berühren,
das hat ganz viel Potenzial
vielleicht wie im Glückspiel treffen die passende Zahl
das aufwirft die Frage
wird es ein wage
oder lässt man es sein,
das kann nur ich und du jeder wählen für sich allein.
Wenn Worte sich finden,
tief verbinden,
wenn Energie strahlt
und innere Bilder malt,
hm ja, dann,
fängt was neues an,
das zieht anders in den Bann,
denn es war bis jetzt nur in der intuitiven Vorstellung da,
was jetzt eine Chance erhält zu sein wahr.
Und doch ist eins klar,
wenn die Chance nicht wird genutzt,
wird es kein sein verdutzt,
sondern ein tiefes dankbares loslassen
es wird nicht verblassen
dieses Erfahren,
im eigenen Lebensweg wahren.
Vielleicht entstehen Wege einfach mit der Zeit,
bis es gibt ein bereit.
Ich werde dir die Freiheit nicht nehmen
denn auch ich hab ein Sehnen,
im freien Sein zu leben
und trotzdem Liebe zu empfangen und zu geben.'

- Geschrieben und Copyright von Anke Martin 

7:33 to be :))


Guten Morgen.

Anke wurde etwas überrascht und auch etwas irritiert, obwohl ich dafür schon lange trainiere, es endlich zu erfahren. Tja so ist das ab und zu, LOL...jetzt ist es einfach nur sein damit, offen und erfahren, lernen, korrigieren, der inneren Führung ganz vertrauen.

Ich hatte gestern abend noch den Impuls meine Inspirationsbücher durchzublättern, irgendwie hab ich was gesucht, dass ich grad im Moment als Erinnerung brauche.

Da ist noch ein Rest 'Normdenken' drin, dass nicht mehr passt und ich steh an einem Punkt wo ich selbst wählen darf, WIE ich etwas leben möchte.
Wie ich die Chance des Lebens annehmen kann.

Das Annehmen....hm ja, geht schon viel besser wie vor paar Jahren, darf jedoch noch lernen....da ist noch Raum und Weite drin, die ich noch nicht gelebt habe bis jetzt....vielleich ist jetzt der Zeitpunkt dafür. Wer weiss, ich noch nicht so wirklich, LOL....

Jetzt zu den Wiederentdeckungen von gestern abend.
 

Bereitschaft. Ja zu wissen ob sie da ist, ist für mich immer noch schwierig zu erkennen....dazu meint meine Intuition: vertrau deinen inneren Impulsen, sie werden dich führen.

Na dann ;)
 

Und JAAAAA! Den 'Wachstumstanz'  leben....da will ich hin!!!!!
Das Wie und wann, steht noch offen.....mal sehen.

  

Vielleicht ist der Punkt wo ich gerade stehe auch ein Punkt zum sehen, was wirklich ist. 
Dazu hab ich auch noch ein paar Zitate entdeckt, die ich mir damals beim Lesen aufgeschrieben habe, LOL...offensichtlich wusste meine Intuition schon mehr, dass es irgendwann dann zur Erinnerung dient, um wirklich neue Wege zu beschreiten, nicht auf den eingefahrenen Autobahnen im Gehirn entlang zu schrammen und wieder dort enden, wo es schon vorher die Sackgasse war. Autobahnabschnitt nicht weiter ausgebaut, bitte nehmen sie die Landstrasse bis zu ihrem Ziel, nur das die Landstrasse auch nicht mehr ausgebaut wurde, somit eine Fehlleitung. 
Was ich daraus gelernt habe?
Dass querfeldein per Fuss ganz schön die Geschwindigkeit rausnimmt und das es mir sehr gut tut, das es mich nährt mein wahres Potenzial langsam zu entfalten und nicht mit dem oberen Teil meines Bewusstseins davonsausst und die ganz tiefen Tiefen noch ganz weit hintendran sind.
Im Laufen querfeldein, hat meine tiefe Tiefe die Chance, die erste wirkliche Chance in ihrem langsamen Tempo Schritt zu halten, und dann kann ich auch neue Wege gehen, ohne das eine Unstimmigkeit in mir herrscht. 
Ich bin dann ganz klar ausgerichtet im Jetzt.
Einfach nur Sein.
Im tiefen Einklang mit dem Leben.
So.
Und wenn dann was neues kommt, oder vom Leben ein Angebot was neues zu erfahren, dann kann es sein, dass da diese Klarheit an manchen Stellen etwas Aufruhr erfährt....alles neue macht sich bemerkbar indem es das gewohnte Sein durchmischt....was ja wertvoll ist.
Und das jetzt hier intuitiv zu schreiben, lässt mich schmunzeln, dann ich seh schon das 'Wie' damit umgehen.
Zeichen innezuhalten und wieder alles auszurichten, warten bis wieder innere Ruhe eingekehrt ist: wenn Anke verpeilt ist, dann wird es Zeit, mal den ganzen Alltag loszulassen, bewusst in die tiefe Stille zu gehen und einfach nur sein....den Raum innen weit werden  zu lassen um spüren was wirklich wichtig ist, sozuagen das Besinnen auf das Wesentliche!
Auf mein Wesentliches...unabhängig von aussen.
Und dann ist immer wieder ab und zu, 'irritiert werden' von zuviel aussen, dass ich mir offensichtlich so Aktionen leiste wie: VERPEILT, spontan lebend, jedoch nicht am passenden Platz lebend.
Ja fffftttttt.....hallo Fettnapf....LOL.....und ehrlich gesagt, ich muss grad lachen....wenn ich mir das bildlich vorstelle....zum schreien....der liebe Humor.
Hihiii... 

Das Öffnen....ich leb das ja pur...teils ohne Rücksicht auf Verlust, ja, weil es so starke Power von innen hat, dass es, wenn der PUSHIMPULS kommt, ich es lebe.
Nicht nachdenkend.
Ob das gut ist oder schlecht, hab ich mir lang mein Denkorgan überstrabaziert ohne erfüllenden Erfolg, lol...deshalb lass ich es und  folge dem: es hat alles seinen Grund, und da ich nicht dem 'haben-will -besitzen-will-Modus' folge, sondern dem 'wow, ich bin begeistert, die Freude will geteilt werden Modus' lebe' kommt da eben vieles geballt in voller Wucht raus, ein Potenzial das ich immer noch leicht zügele, merk ich grad, oder ich danach leicht in Schutzhaltung gehe, weil ich nicht weiss was zurück kommt, hm...könnte mir auch egal sein oder?

Ja, könnte es, nur funkt da mein Herz dazwischen, das doch sehr viel Wärme und Mitgefühl für andere entwickeln kann, teils sehr spontan ;)

Und wie ist das jetzt mit wenn sich jemand anderes öffnet?

Das ist die Sache, die darf ich erst langsam erfahren....so in der wirklichen Tiefe, frei raus, was ich ja auch nichts anderes mache seit Jahren hier auf meinem Blog.

Tja wenn Potenzial auf einer Ebene gespiegelt wird, die man noch nie erlebt hat, hihii....Anke irritiert und dennoch inneren Freudentanz, dass sie auf ihrem Weg auf Gleichgesinnte trifft. 

Und doch ist da auch etwas 'Unsicherheit wie damit umgehen'

Das erste Bild hat mich erinnert, wie ich es leben werde: Arme weitgestreckt, Handfläche oben, was immer darauf landen möchte darf, es darf auch wieder weiterfliegen, auch wenn sich da ab und zu innerlich ein noch leichter Schmerz meldet, der noch alte Verhaltensmuster wiederspiegelt: es behalten wollen, dass nicht mein Recht ist. 

Herz meint eben: lass los und das Leben wird famos, erfahre und lerne das freie Sein, das trotzdem in Verbindung stehen und das immer wieder zurückkommen, lerne das Vertrauen in den Weg jetzt in einer Tiefe die du leben kannst, du bist bereit. Und wenn so Punkte kommen, wo Altes querfunkt, (steht ja auch ein Bedürfnis dahinter) dann erschaff dir den Raum um ganz frei zu sein und folge den sich formenden Klarheiten.

Hm, danke Herz.




Kurzfazit sagt dieses Bild: 
 

Am Trainieren:
' Im Fluss - freudvoll weites Begegnen im Tempo des Lebens, frei seiend, frei lassend'

Schmunzel.

So, jetzt die Zitate :)

  'Eine Situation besteht, soweit es das Wachstum des Bewusstseins betrifft, immer aus zwei Teilen: dem Ansehen und dem Annehmen.'

- Ruediger Schache

'Mit dem Ja, überhaupt mit einem anderen Menschen sein Leben zu teilen zu wollen, was nicht dasselbe ist, wie eine Beziheung haben zu wollen.'

- Ruediger Schache

'Das Ja zum anderen ist keine automatische Hochzeit auf Lebenszeit. Es ist keine Bindung und keine Verpflichtung. Es ist einfach nur ein "Ja, wie schön, dass du da bist. Ja, du darfst in meinem Leben sein. Nichts daran ist falsch." Es ist eine Öffnung des Herzens dem anderen gegenüber in diesem Moment des Zusammensein. Und dieses Ja kann man immer wieder neu geben.'

- Ruediger Schache

'Wenn beide ein vollkommenes Ja zum gemeinsamen Wachstum gegeben haben, werden sie bei einem großen Problem nicht einfach den Ort, die Situation oder den Partner verlassen wollen. Dann werden sie bleiben und sich an das Ja erinnern. Darin liegt die Chance für eine gemeinsame Transformation auf eine höhere Ebene von Miteinander. Es ist der Weg zu einer erwachten und am Ende erlösten Beziehung.'

- Ruediger Schache

'Stories are the shortest distance between us and truth.
So when we understand and uncover those stories, we gain the opportunity to understand maybe we need a new story.'

- Chris Cade

Genau das schreib ich gerade im gehen, live, eine neue Geschichte für mich selbst.

Um das zu leben, wo mich mein tiefestes Sein magisch hinzieht.

AYE!

Innere Piratin und innere Forscherin sind mit dabei, wieder mehr aktiv....offensichtlich Zeit dafür.

'Eine Situation besteht, soweit es das Wachstum des Bewusstsein betrifft, immer aus zwei Teilen: dem Ansehen und dem Annehmen. Es gelingt deshalb oft nicht, eine Situation anzunehmen, weil man um den ersten Schritt nicht weiss. Man versucht sich oft im Ja zu der Situation selbst, ohne sie überhaupt vollständig angesehen zu haben. Doch das geht nicht wirklich. Es ist dann ja, als würde man einen Vertrag unterschreiben, den man nur als Papierstapel überflogen hat. Eine solche Unterschrift wäre ein Ja  zu etwas, vor dem man gar nicht weiss, was es genau beinhaltet. Ein solches Ja gibt der auf Sicherheit bedachte Verstand nur ungern. 
Wenn jemand sagt:"Ich kann das Annehmen nicht lernen", dann liegt das daran, dass er noch nicht alle einzelnen Teile angesehen hat. Deshalb sehen sie sich am besten als Erstes nur die Situation an und geben sie sich selbst beim Ansehen ein Ja. Mehr nicht. " Bin ich bereit, diese Situation überhaupt anzusehen, so wie sie in dieser Sekunde ist?" Das ist das Ja zur Anwesenheit der Situation.'

- Ruediger Schache

'Doch in Wahrheit hat man ihn nie besessen. Man durfte ihn nur erleben. Darin lag das Geschenk. Die Nähe komt und geht und folgt ihren eigenen Gesetzen. Man hat in Wahrheit nur die einzige Wahl: Ein Ja zu geben oder ein Nein. Was können sie in Wahrheit schon verlieren, wenn sie Nähe zulassen? Niemand gehört einem anderen, auch nicht während den Momenten von tiefster Nähe. Und niemand besitzt sie, ganz gleich, wie tief die Verbindung auch ist. Ein anderer erlebt sie nur. Nicht einmal der Moment der Nähe selbst gehört ihnen. Er wird ihnen nur vom Leben geliehen, damit sie ihn fühlen können.'

- Ruediger Schache

Dazu steht unter den Worten meine:
Es ist ein ich 'möchte dasein ohne zu erdrücken'

Neues Seinslernen: dasein. 

Vor einem Jahr, hab ich mich damit beschäftigt....hm....Schmunzel.


Schöner Sonntag :)))
 Ich hab ein Bügelberg....den erklimm ich gleich mal....aye!

Bis später, mal sehen ob noch was kommt. Oder ob heute mal wieder ein Tag des stillen Seins ist innen, weiss ich ja nie, was da raus will....;) 

YEAH!!!!

BERG ERKLOMMEN!!!!! 

Hahaha....ich hab diese Woche was geschrieben...eben nochmal gelesen, ja manchmal les ich es nochmal....und ich versteh grad was.

Moment das braucht Farbe und Papier...bis gleich...
 

Schöner Mittag :) 

http://leben-ohne-limit.com/9795/gelassenheit-in-der-liebe/

Jetzt lauf ich schon eine zeitlang ganz in Ruhe, sowas von Schlendrian drauf heute und von innen kommt: moderner Shakespeare....was damit gemeint ist?
Worte kommen von tief unten und sind auf den ersten Blick irgendwie nicht klar verstaendlich und doch sickert es bei denen durch bis tief unten, zu einem Verstehen.

Mir ist jetzt auch klar, warum man diesen Stil waehlt: da ist sehr viel Energie im Spiel...und um freier und klarer schreiben zu koennen, waehlt man diesen Ausdruck intuitiv...so koennen es andere auch freier annehmen.

Oh! Krass!!!

Es ist ein weites geben aus tiefer innerer Freude.
Frei bleibend.
Frei lassend.

Hm...danke Leben fuers Spiegeln.


Hm ist das heute ein so in sich freies leichtes laufen.

Tut so gut :)))


Wenn Gedicht schreiben aus einer tiefen Ruhe kommt, hihi....ja bin wieder ganz in der freien Weite. 
Klarsicht erlaufen, alles runtergelaufen das sich angesammelt hat.

Nachher noch ein paar Bilder, hatte mal wieder Lust meine Kamera mitzunehmen.

Schöner Abend schonmal.
  
Eben kam von innen: ich mache keinen Rückzug auch keine Vorzug...ich geh meinen Weg weiter selbst wenn ich gewählt habe dem Ziehen zu folgen...ja klare Ausrichtung, tut gut.


Ich liebe es meine 30ziger zu leben. Es ist definitiv anders wie die 20ziger.









Heute mal mit Macrolinse unterwegs :)


Da entstand das Gedicht, kam wie oft unverhofft schnell, Bildnachtrag ;)

  Ha! Heute hat James Bond im Abendprogramm gesiegt, da will Frau keine Schnulze wie sonst, LOL...

Saturday, April 30, 2016

Samstagsgedicht: Jetzt ist es da



Jetzt ist es da

'Jetzt ist es da,
mit dem 'erfahr',
was es heisst
  wirklich zu trainieren
im Neuland, wenn nötig auf allen vieren,
den Berg hoch,
trotzdem weitergehen
auch wenn man muss ab und zu bleiben stehen,
wissen es ist ein 'doch',
es berüht was so tief,
es wurde etwas in mir geweckt das rief,
still für eine ganze Zeit
und erwachte als ich war bereit,
es zu leben
und das zu geben
was einfach fliesst
während man das Leben geniesst.

So geh ich beharrlich meinen Weg weiter
er wird mal schmaler und breiter,
gut zentriert in mir selbst,
man keine Gedanken mehr wälst,
bis du auf einmal wirst überrascht,
von einer Anziehungskraft,
die einfach so zieht,
es ist wie ein Lied,
das nur das Herz hören kann
und es fängt die eigene Stille mit zu schwingen an,
man ist neugierig wo es kommt her,
es kommt von der Seite des Weges so ungefähr
und jetzt steht man vor der Wahl:
geh ich ohne zu beachten weiter sturr meinen Weg
oder bin ich es der abseits geht,
näher hin,
sehen wohin es führt ohne vorher wissen den Sinn?

So steh ich jetzt da
was wird ein ja?
Das einfach weitergehen
oder das bleiben stehen,
genau spüren und lauschen
wahrnehmen des Baches rauschen,
sich anziehen lassen
von dieser krassen,
magischen Kraft,
die es doch tatsächlich schafft,
mich so neugierig zu machen,
dass es wird auf einmal ein verschmitztes lautes Lachen,
denn mein Herz hat gewählt,
es weiss was zählt,
es bewegt mich zu machen den ersten Schritt,
hin zu einem ich komm mit,
einfach offen sehen
was wird geschehen,
wenn sich zwei Menschen in einer tiefgelebten Anziehung gegenüberstehen.

Jetzt ist es da,
mit einem Ja,
zu lernen,
das es ist nicht nötig sich immer wieder zu entfernen,
sondern es ist ein ich bin da,
egal ob räumlich fern oder nah,
tief im Sein,
so rein
und weit,
der dritte Raum immer wieder entstehend auf lange Zeit.

Jetzt ist es da
und trotz meinem Ja,
ist eins nicht klar
was daraus wird,
besonders wenn es einem etwas verwirrt,
weil ganz andere Tiefen in einem Schwingen
und es ist nicht mehr ein Ringen,
sondern einfach ein fliessend leben,
ohne etwas zu erstreben,
einfach wie es passt,
ohne Hast,
das erfahren lassen,
das führt hin zu 'das ist ein passen',
von tief bis hoch, weit und breit,
ganzes Potenzial entfaltet,
authentische Macht gut verwaltet,
aus der tiefen Freude sprühen,
neue innere Landschaften lassen erblühen,
die bereichern
und lässt Erfahrungen tief speichern,
die alte Muster ersetzen ,
die kamen aus 'verletzen',
sie dürfen jetzt ganz heilen
und im inneren Frieden verweilen,
was daraus im Verlauf wird,
weiss vielleicht nur der Hirt
auf der Alm,
der die Weisheit der Natur spürt
und jedem der sein Boden mit dem Fuss berührt
ein verschmitztes sanftes Lächeln schenkt,
wenn der Weg an ihm wird vorbeigelenkt
im gehen der neuen Route
weil man spürt da zieht das Gute
und man geht darauf zu,
in tiefer innerer Ruh,
einen Schritt nach dem nächsten,
immer sicherer nach dem letzten,
bis man ganz klar gefestigt ist
und man nichts anderes vermisst, 
denn dieser abgelenkte Weg
war der Steg,
mit dem ankommenden zum einsteigen einladenen Boot,
dass das Leben anbot 
 und ich hab angenommen,
mal sehen wo ich werd in der nächsten Station meines Lebens ankommen. '


- Geschrieben und Copyright von Anke Martin